Vietnam Reisen und Myanmar, Kambodscha, Laos

Vietnam Reiseberichte - Unser Gästebuch

Wir freuen uns darüber, dass Sie eine schöne Zeit in Südostasien gehabt haben und möchten Ihnen für eine kleine Rückmeldung mit positiven Eindrücken und hilfreicher Kritik danken.
Ihr Feedback hilft uns dabei, Ihre Wünsche und Erwartungen auch in Zukunft noch besser erfüllen zu können.
Alles Gute für Ihre nächste Asienreise!
Vielleich möchten Sie uns auch noch ein Foto Ihrer Reise an unsere E-Mail info@kim-tours.de schicken, damit wir dies mit dem Reisebericht veröffentlichen können. Dies wäre sehr schön.
Kim-Tours

Veröffentlichung Ihrer Reiseerfahrungen mit Kim Nguyen Vietnam-Tours auf unserer Homepage oder auf einem öffentlichen Reiseportal.

100€ Asien Reisegutschein



Auch hier waren wir weit und breit die einzigen Europäer, aber das hat so richtig Spaß gemacht

Familie K. schrieb am 16.09.2019
Reiseziel:  Vietnam
Reisezeitraum:
01.07.19 - 19.07.19

An sich ging die Reise schon im März 2019 los, als wir bei Kim-Tours buchten. Da wir eine Individualreise machen wollten, gab es dann doch recht viel zu besprechen und zu berücksichtigen. Hat aber alles wunderbar geklappt, so dass wir dann am 30.6. im Flugzeug von FRA nach Hanoi saßen. (Vielen Dank an Frau Kohler!) Vietnam (mit Herrn Khoa) empfing uns mit den gleichen Temperaturen wie in D, jedoch mit einer deutlich höheren Luftfeuchtigkeit. Mit klimatisierten Bussen & Getränken ließ es sich aber aushalten. Hanoi beeindruckte besonders mit seinem Verkehr, aber auch seiner Kultur: Literaturtempel, Wasserpuppentheater. Noch am selben Abend ging es dann mit dem Nachtzug in die Berge nach Lao Cai und von dort nach Sa Pa. Hier nahm uns Hoa in Empfang und begleitete uns zum Silberwasserfall und zum Aussichtspunkt ( Der Fansipan lag leider im Wolkennebel). Auch besuchten wir einige Dörfer der Bergvölker, bestaunten Wasserbüffel und die Reisfeldterrassen. 2 Tage später morgens in Hanoi zurück nahm uns Khoa wieder in Empfang, Wir wollten zur Halongbucht. Wegen eines Taifuns wurden aber sämtliche Übernachtungsfahrten seitens der Behörden gestrichen. Also wurde das Programm geändert: nach einer der leckersten Suppe Pho ( laut Khoa die beste von Hanoi) fuhren wir nach Halong und wurden dort im Saigon Halong Hotel ( als wohl einzige Europäer) einquartiert und bummelten ein wenig am Strand. Um Abends dann so richtig vietnamesisches Seafood zu essen. Auch hier waren wir weit und breit die einzigen Europäer, aber das hat so richtig Spaß gemacht. Die Halong-Bucht sahen wir dann Tags darauf. Umwerfend schön! Mit dem Flugzeug ging es dann vom Hanoi Airport nach Hue. Dort erwartete uns bereits Cuong, der uns die nächsten Tage begleitet. (Hier beziehen wir die Hue-Ecolodge, ein wunderbares Resort am Parfümfluß). Wir schauen uns die Verbotene Stadt an, die Himmelspagode, und da uns bei 35° und praller Sonne der Kopf zu rauchen scheint, wird spontan das weitere Programm ( Minh-Mang-Mausoleum) auf den nächsten Morgen (noch etwas kühler) verlegt. Dann ging es über den Wolkenpaß (ohne Wolken, strahlenster Sonnenschein) nach Hoi An ( Hoi An Riverside Hotel, auch mit Swimming Pool).

Hoi An ist schön (und ein Blick in die südchinesische Geschichte).


Zwischenzeitlich meldete sich Katherin von Sunnyland Travel. In Siem Reap gab es Probleme mit dem gebuchten Zimmer. Der gebotene Ersatz war das Le Niche D´Angkor, deutlich näher an der Altstadt mit Markt und natürlich auch mit Swimmingpool. Ein sehr schöner Ersatz. Hier betreute uns Chamnam. Zwei Tage verbrachten wir dann in den Tempelanlagen von Angkor: dies kann ich nicht beschreiben, muß man selber gesehen und durchschritten haben. Aber nicht nur die Steine, sondern auch das Alltagsleben ist interessant zu beobachten. Der Apsara-Tempeltanz holte die Eleganz der Vorbilder Angkor Wats auf die Bühne.


Bald ging es weiter nach Ho Chi Minh City ( Saigon Hotel), hier nahm uns Nhan in Empfang. Eine quirlige Stadt, hier prallen das fast noch dörfliche und äußerst hochmoderne Leben gnadenlos aufeinander. Auch erfahren wir hier vieles über den Vietnamkrieg.Von dort starteten wir einen Ausflug (mit Übernachtung in der Coco Riverside Lodge) ins Mekong-Delta nach Vung Liem (inklusive Bootsfahrt und Fahrradtour durchs Dorf) Hier ließen wir uns dann endlich dazu überreden, die berüchtigte Durianstinkfrucht zu probieren. Unsere vietnamesischen Begleiter warteten sehr gespannt auf unsere Reaktion. Und siehe da, sie stinkt zwar fürchterlich, schmeckt aber doch recht gut. Die letzten Tage verbrachten wir als Badeurlaub in Mui Ne im Coco Beach Resort. Von hier organisierten wir uns dann noch kleine Touren, Zb. Nach Phan Thiet zum städtischen Markt (garantiert KEIN Tourismusfaktor) oder zum Fairy Stream. Am letzten Tag erfolgte der reibungslose Transfer zum Flughafen von Ho Chi Minh noch einmal quer durch den quirligen Verkehr von Land & der großen Stadt HCM. Nochmals vielen Dank an Frau Kohler, Khoa, Hoa, Cuong, Chamnam, Nanh, allen Fahrern und allen, die im Hintergrund dafür sorgten, dass es eine TRAUMREISE wurde.

M.K. & Familie

Mehr über die Tour-Programme von Familie K. erfahren...

Unvergessliche und abenteuerliche Reise in Laos

Familie B., Eltern und 2 Kinder (10 & 12) schrieb am 07.09.2019
Reiseziel: Laos und Vietnam
Reisezeitraum:
Mitte - Ende August: 8 Tage Laos, 5 Tage Badeurlaub in Phan Thiet, Süd-Vietnam

Wir haben eine kleine Rundreise in Laos gebucht: Luang-Prabang - Vang Vien - Vientiane mit Hinboun und viele Abstecher zu den Dörfern und Natur-/Sehenswürdigkeiten.

Die Landschaften waren wunderschön, die Tempeln beeindruckend und die Landsleute waren alle sehr freundlich zu uns, vor allem die Dorfbewohner. Der Mekong schwoll in der Zeit an, da es noch in der Regenzeit war. Die Reise zum Spring River Resort war für die Kinder spannend, da die Strassen überflutet waren und wir unerwartet vom Bus auf Ruderkahn umsteigen mussten, mitten auf der Strasse. Insgesamt hat es uns aber nicht all zu nass getroffen, da es immer nur sehr kurz geregnet hat. Unser laotischer Führer kannte sich sehr gut aus, war immer gut organisiert und hatte uns tolle unvergessliche Erlebnisse beschert. Wir haben auch seine Freunde und Familie kennlernen dürfen. Er zeigte uns die lokale einheimische Küche mit Wildkräutern, die er unterwegs gekauft hat, und in den Restaurant für uns kochen lassen.

Die Fahrten mit dem klimatisierten Bus waren super bequem (Achtung hier immer Ingwer Bonbon lutschen wegen den Schlaglöchern!), die Kinder hatten immer Spass gehabt. Nur das feucht-warme Klima draußen und die Klimaanlagen im Bus können für Europäer sehr anstrengend sein. Da wir uns immer mit Mückenspray eingesprüht haben, haben wir kaum Mückenstiche, weniger als hier in Oberbayern nach dem Urlaub). Klar hatten die Kinder jeder an einem Tag Magen - und Darmprobleme, die waren aber durch Reisschleimsuppe schnell zu beheben. Uns und den Kindern hat diese Reise unvergessliche Momente gebracht.

Phuong Anh B.

Mehr über die Tour-Programme von Familie B. erfahren...

Alles, aber auch alles, ist so eingetroffen, wie es geplant war

Familie H. schrieb am 03.04.2019
Reiseziel: Vietnam und Kambodscha
Reisezeitraum:
01.03.2019 - 28.03.2019

Die Rundreise mit einem deutsch sprechen Guide und einem Fahrer, wurde nach unseren Wünschen von Frau Kohler individuell zusammengestellt. Alles, aber auch alles, ist so eingetroffen, wie es geplant war. Wir danken deshalb herzlich Frau Kohler für ihre Arbeit. Wir würden jederzeit wieder mit Kim Nguyen Vietnam Tours verreisen.

Wir, das sind Ellen 51 Jahre und ich, Franz 70 Jahre. Vielleicht können wir mit unserem Bericht kleine Tipps und Hilfestellung für diejenigen geben, die auch eine solche Reise planen. Es würde zu weit gehen, nun alle Aktivitäten und Besichtigungen aufzuführen, die uns die Firma Kim-Tours ausgearbeitet hat. Der Empfang durch die Guides war immer äußerst pünktlich und die Fahrzeuge (meist SUV von Toyota) waren neuwertig. Die Fahrer fuhren stets besonnen und routiniert, so dass wir uns immer sicher gefühlt haben. Die Eintrittsgelder waren im Reisepreis enthalten und der Guide hat die Eintrittskarten besorgt.
• Flug mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi. Es empfiehlt sich, besonders für diejenigen, die lange Flüge belasten, die Premium Economy Klasse zu buchen. Der Flug dauerte ca. 11 Stunden und war sehr angenehm. Beim Abendessen und Frühstück konnte man unter 2 Gerichten wählen und es war sehr gut. Wir haben sowohl auf Geschäfts- als auch Urlaubsflügen auch bei renommierten Fluggesellschaften wie Condor, Lufthansa, Berlin Air usw. erheblich schlechter gegessen.
• Das 4 Sterne Pearl Hotel in Hanoi liegt zentral in der Altstadt von Hanoi, nahe an einem großen See. Hier können Sie am Abend ihrer Ankunft bereits in das Leben von Vietnam tief eintauchen. Wir übernachteten 2 Nächte im Hotel und konnten jeden Abend das Flair der Altstadt mit ihren vielen Garküchen genießen.
• In Ninh Binh „Trockene Ha Long Bucht“ übernachteten wir im Hotel – Tam Coc Garden -. Ein traumhaftet schönes, aber von der Einrichtung her ein „anderes“ Hotel, mitten in Reisfeldern gelegen. Weil es so schön ist, sollte man allerding 2 Nächte verweilen.
Hotel Tam Coc Garden

• 2 Nächte haben wir auf einer Dschunke der Reederei Bhaya Classic Cruise verbracht. Hier empfehlen wir, dass man 2 Nächte verbringen sollte, um die Ha Long Bucht mit ihren Sehenswürdigkeiten und das Schiffsleben genießen zu können. Die Kabinen, die wir gebucht hatten, waren allerdings sehr klein.
• Zurück nach Hanoi und Flug mit Vietnam Airline, ca. 1 Stunde, nach Hue. 2 Übernachtungen im 4 Sterne Alba Spa Hotel nahe am Parfümfluß in der Altstadt gelegen. Auch das Hotel ist zu empfehlen.
• Fahrt über den Wolkenpass –Da Nang – nach Hoi An, der Stadt mit den vielen Lampions. Hier 3 Übernachtungen im 4 Sterne Ving Hung Riverside Resort Hotel. Das Hotel befindet sich auf einer Insel inmitten eines wunderschönen großen Garten. Das Hotel sollte, da es in die Jahre gekommen ist, einer Renovierung unterzogen werden. Aber am meisten hat uns gestört, dass das Service Personal oft unfreundlich war und ihrer Arbeit schleppend nachgekommen ist. Die Lage des Hotels ist top! Die interessante Altstadt ist fußläufig schnell zu erreichen und außerdem findet jeden Abend auf der Insel ein großer Nacht Markt mit vielen Garküchen zum Ausprobieren statt. Wir hatten in Hoi An und in Hue jeweils einen Tag zur unserer freien Verfügung. Dies können wir nur empfehlen. Die vielen Besichtigungen bei den Temperaturen, sind zumindest für ältere Menschen, schon eine Belastung. Das Programm bei einer Vietnam- und Kambodscha Reise sollte nicht zu voll gestopft werden, es kann sonst schon sehr belasten.
• Weiterflug von Hoi An nach Nha Trang mit Vietnam Airline ca. 1 Stunde. Übernachtung im 5 Sterne Mia Nha Trang Resort. Auf besonderen Wunsch hatten wir hier einen 6 tägigen „Erholungsurlaub“ in der Mitte unserer Rundreise. Diese weitläufige, 3 Km lange Hotelanlage ist ein Traum. Keine Angst vor der Größe, man kann jederzeit einen Golfcart anfordern. Solche Hotels kennt man nur aus Hotelserien, wie zum Beispiel „Traumhotel“. Wir dachten, irgendwann kommt der Hoteldirektor „Kohlund“ um die Ecke. Das Hotel und auch die Restaurants und Bars sind nicht ganz billig, aber es gibt einen Schuttle Service nach Nha Trang. Wir haben schon viele Hotel in großen Teilen der Welt besucht , aber eine solch gepflegte Anlage mit einem wirklich super Service haben wir noch nicht erlebt.
• Flug nach Ho Chi Minh, dem ehemaligen Saigon mit Vietnam Airline ca. 1 Stunde. Übernachtung im 4 Sterne Grand Silverland Hotel. Das schöne Hotel liegt mitten in der Altstadt von Saigon. Wir bekamen bei Ankunft leider ein Zimmer direkt neben dem Fahrstuhl ( Geräuschbelästigung) in der 6. Etage. Nach sofortiger Reklamation bekamen wir ein größeres Zimmer in der 7.Etage. Der Service und die Hilfsbereitschaft der Rezeption war hervorragend. Gegenüber dem Hotel gibt es einen „Street Food Markt“, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Hier gibt es eine Menge Garküchen der verschiedensten Gerichte und man sitzt zwischen den Einheimischen und den Touristen aus aller Welt. Einfach klasse!
• 3 Tage mit dem Sampan Schiff auf dem Mekong River Richtung Chau Doc an der Grenze zu Kambodscha. Diese Tour können wir nur empfehlen. Sie leben auf einem Holzschiff mit Kapitän, 2 Bootsleuten, deutsch sprechenden Guide, sowie einen von der veranstalteten Firma Song Xanh Cruise gestellten englisch sprachigen Reiseführer. An Bord hatte man einen Wohnraum, Schlafzimmer mit Toilette und Dusche, einfach gehalten aber sehr gemütlich. Klimaanlage war nicht vorhanden aber überall Ventilatoren. Das einfache Frühstück wurde an Bord zugerichtet und auch eingenommen, das Mittag und Abendessen wurde in Restaurants an Land serviert. Die Mannschaft an Bord hat sich sehr um uns gekümmert. Wir hatten alle zusammen viel Spaß.
• In Chau Doc wohnten wir 1 Nacht in dem schönen 4 Sterne Victoria Chau Doc Hotel, direkt mit Blick auf den Mekong Fluss. Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Schnellboot nach Kambodscha.
• 1 Übernachtung im 4 Sterne Fragipani Palace Hotel in Phnom Penh. Dieses Hotel war sehr verwohnt und runtergewirtschaftet und entsprach höchstens einem 2-3 Sterne Hotel. Das Hotel sollte aus dem Angebot der Firma Kim-Tours genommen werden.
• Weiterfahrt nach Siem Reap und Übernachtung in dem 4 Sterne Hotel Regency Angkor Hotel. Vom Interieur und Exterieur entspricht es ein 5 Sterne Hotel. Ein Ruhepol mit hervorragenden Service, wenn da nicht der Betrugsversuch an der Rezeption, beim Wechseln von der einheimischen Währung, von großen Riel Geldscheinen in kleine Riel Geldscheine gewesen wäre. Schade! Den Vorgang können Sie unserer Hotel Bewertung bei Google und TripAdviser entnehmen.

Hier noch einige Tipps und Infos in Kurzform:

- Eine Individualreise mit deutsch sprechenden Guide ist zwar nicht billig aber sehr zu empfehlen.
- Packen Sie nicht zu viel Programm in ihre Reise. Es besteht aber die Möglichkeit, die wir auch genutzt haben, die ein oder andere Tour zu kürzen oder wegzulassen. Die Guides waren da immer entgegenkommend.
- Unterschätzen Sie das Klima nicht. Im Süden Vietnams und in Kambodscha waren es Ende März immer um die 35 Grad (gefühlt laut Internet 44 Grad) bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit.
- Nehmen Sie sich an interessanten Orten auch mal einen Tag zur freien Verfügung und entdecken Sie den Ort auf eigene Faust.
- Besichtigen Sie abends die Altstädte und trinken sie das gute Bier in Gesellschaft der einheimischen Bevölkerung. Prosten Sie den Einheimischen zu, es kommt immer etwas zurück. Essen sie in den Garküchen dort, wo viele Einheimische sind.
Bitte kein Eis im Getränk in den kleinen Lokalen am Wegesrand, aber in den größeren Restaurant und Hotels kein Problem. Wir hatten auf der ganzen Reise keine Probleme mit dem Magen oder Durchfallerkrankungen, obwohl wir in den Restaurant und Hotels Salate und auch Speiseeis gegessen haben.
- Trinkgeld ist gerne gesehen und ist oft die einzige Einnahmequelle der Person. Nehmen sie reichlich 1 Dollar Scheine mit.
- Lachen sie die Bevölkerung an, es kommt viel Schönes zurück. Machen sie Scherze mit den einheimischen Kindern und sie erobern die Eltern. Fotos und Filme machen keine Probleme wenn sie vorher nachfragen (nur auf die Kamera zeigen). Selten wollte jemand ein Trinkgeld dafür.
- Haben Sie keine Angst vor Kriminalität, sie können auch nachts durch die belebten Straßen gehen. Auf Kleinkriminalität in den Städten sollte man jedoch achten. Vorsicht bei Diebstahl von Handtaschen und Kameras vom fahrenden Moped aus in Hanoi und Saigon. Die Taschen immer von der Straße weg tragen.
- Das Überqueren einer vielbefahrenen Verkehrsstraße ist wie in Reiseführen beschrieben gefahrlos möglich. Einfach losgehen, die Fahrer im Blick behalten und nicht stehen bleiben. Die Mopeds weichen dann aus, auf PKWs muss man achten und gegebenenfalls mit erhobener Hand auf sich aufmerksam machen. Vertrauen Sie keinem Zebrastreifen oder Fußgängerampel, es wird in der Regel nicht gestoppt.

Wir wünschen Ihnen eine wunderschöne Reise in die zwei tollen exotischen Länder Vietnam und Kambodscha.

Mehr über die Tour-Programme von Familie H. erfahren...

Kim-Tours ist einer der wenigen Anbieter, die speziell auf Kundenwunsch Reisebausteine anbieten

Frau Elke M. und Herr Martin S. schrieben am 02.03.2019
Reiseziel: Kambodscha
Reisezeitraum:
6. - 22.11.2018

Reisebericht Kambodscha - kleine Rundreise
Die Tempel von Angkor Wat, verbunden mit einer Reise durch Kambodscha, standen schon seit vielen Jahren auf unserer Reisewunschliste. Im November 2018 war es dann soweit: 16 Tage Kambodscha, davon 4 Tage Badeaufenthalt, lagen vor uns.

Reisebüro: Bei der Planung der Reise sind wir im Internet zufällig auf KIM Tours gestoßen. Viele Veranstalter bieten Kambodscha im Paket mit anderen Asienzielen an. Kim Tours ist einer der wenigen Anbieter, die speziell auf Kundenwunsch Reisebausteine anbieten. Wir möchten unsere Reiseziele in Ruhe erleben - weniger ist mehr - deshalb haben wir nur 4 Etappenziele in die Reise gepackt. Wir hatten Glück, unsere gewünschte Reiseroute wurde von KIM Tours fast identisch als Kleingruppenreise (Durchführung ab 2 Personen) angeboten, was die Reise natürlich preiswerter machte. Kurz vor Abflug kam dann noch die Nachricht, dass die Reisegruppe nur aus 2 Personen besteht. Was für ein Luxus! So starteten wir in eine private Rundreise mit persönlichem Reiseleiter und eigenem Fahrer (SUV).

Tour: Wir haben 4 Tage in Siem Reap verbracht, sind anschließend 2 Tage in Battambang gewesen, dann über Phnom Penh (1 Nacht) nach Sihanoukville gefahren und nach 4 Tagen Strandurlaub zurück nach Phnom Penh, wo wir nochmal 2 Tage für Besichtigungen zur Verfügung hatten. Die Reise war perfekt organisiert, von der Abholung am Flughafen bis zum Einchecken beim Rückflug hatten wir immer das Gefühl, dass wir „in guten Händen“ sind.

Schwimmenden Dorf Tonle Sap See

Flüge: Das Flugangebot von KIM Tours war gut ausgewählt, mit nur 1 Stunde Aufenthalt in Bangkok. Unser Wunsch, einen Tag früher anzureisen war auch kein Problem.

Land: Kambodscha befindet sich im Aufbruch. Die touristische Entwicklung kann als Chance für die Zukunft des Landes gesehen werden. Man wird sehen, ob die Bevölkerung davon partizipiert. Wir fanden die Begegnungen mit den Menschen sehr bereichernd. Egal ob Guides, Fahrer, Personal in Hotels oder zufällige Begegnungen unterwegs, die Freundlichkeit der Menschen ist unglaublich. Wir haben eine Fülle von positiven Eindrücken mitgenommen.

Hotels: Siem Reap, Le Jardin D`Angkor, ein nettes kleines Hotel mit Pool in schönem Garten. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und nach den anstrengenden Ausflügen abends dort die Ruhe genossen oder auch mal die Beine massieren lassen. Wenn es zu beschaulich wurde, haben wir den kostenlosen Shuttle ins umtriebige Zentrum genutzt. Battambang, Classy Hotel, ein großes Hotel, welches auch von Reisegruppen genutzt wird. Es ist gepflegt und hat eine große Dachterrasse mit schönem Blick über den Fluss und liegt trotzdem sehr zentral. Sihanoukville, Naia Resort, Otres Beach. Aufwachen und der erste Blick geht raus aufs Meer! Der ordentliche Aufpreis für das Zimmer mit Meerblick hat sich gelohnt. Das Hotel war ein herrliches Fleckchen, wir wollten von dort nicht mehr weg. Sihanoukville selbst ist eine einzige Baustelle, aber der idyllische Otres Beach liegt außerhalb. Den Baustellenbetrieb merkt man dort nur am schlechten Zustand der Straßen. Phnom Penh, Asian Tuna, das Hotel liegt sehr zentral, aber es hat uns nicht gefallen. Es ist ein typisches „Massen-Hotel“ ohne besonderen Anspruch. Nicht wirklich schlecht, aber es hat einfach nicht zum Rest der Reise gepasst. Unsere Reisefreude hat das aber nicht getrübt.

spielenden Kinder Otres Beach

Transport: Die Fahrzeuge waren sauber und technisch in Ordnung. Wasser und Erfrischungstücher waren immer vorhanden. Die Fahrer konnten Englisch, waren höflich und aufmerksam.

Tourguides: In Siem Reap hat uns Li begleitet. Er war immer freundlich und er hatte ein enormes geschichtliches und politisches Wissen. Sein Deutsch war gut verständlich und er hatte viel über Land und Leute zu erzählen, was uns auch sehr interessierte. Die Begleitung durch ihn war wie von einem guten Freund, der uns seine Heimat zeigt. Li hatte eine Schwäche für deutsche Sprichwörter und wir hatten viel Spaß miteinander. In Phnom Penh hat er uns an eine junge Kollegin übergeben. Premiere - wir waren ihre ersten deutschsprachigen Gäste! Die Erklärungen mussten wir häufig in Englisch vertiefen, aber „learning by doing“. Sie war total nett und hilfsbereit. Besonders bemerkenswert fanden wir, dass sie, obwohl nicht im Reiseprogramm enthalten, mit uns das Tuol-Sleng-Genozid-Museum besichtigte. Viele andere hätten einen freien Vormittag vorgezogen. Aber sie hatte Freude an unserem geschichtlichen Interesse und nahm am Ende nicht mal Geld für die Tour an. Der Kontakt zu allen Reisebegleitern war gut. Wir haben ab und zu mit Guide und Fahrer zusammen gegessen und dadurch viel vom Alltagsleben erfahren können. Sehr entspannend waren die Mittagspausen auf den überdachten Bambusterrassen, wo wir ab und an nach dem Essen in Hängematten ein Mittagschläfchen halten durften.

Fazit: Wir sind voller Eindrücke von dieser außergewöhnlichen Reise zurückgekommen. Danke an KIM Tours für die gute Planung und die Zusammenarbeit mit wirklich kompetenten Reisepartnern vor Ort. Wir können KIM Tours auf jeden Fall weiterempfehlen und freuen uns schon auf die nächste Reise mit Ihnen.

Mehr über die Tour-Programme von Frau Elke M. und Herrn Martin S. erfahren...

Pages

 

Kontakt

Kim-Tours ist eine Marke von
Kim Nguyen Vietnam Tours UG

Schillerstraße 37, 80336 München
Fax:      +49 (0)89 - 5384 9642
E-Mail: info(at)kim-tours.de

Tel.:
+49 (0)89-5384 9641

Facebook Kim Nguyen Vietnam-Tours

 

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. : 09:00 - 13:00                 
                     14:00 - 18:00

 Fahren Sie zu uns :
mit dem MVV
mit dem Auto

Whatsapp / Viber: 0152 2692 0159
(nur Textnachrichten)

 

Newsletters

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um die Newsletter zu abonnieren